Aktuelle Termine

Fr 20. April 2018 / 18.00 Uhr - Evangelische Stadtkirche St. Wendel
Buchvorstellung  "Fundstücke aus 60 Jahren Saarländischer Rundfunk"

 

Eine kleine Zeitreise saarländischer Fernsehgeschichte

 

Buchvorstellung: Fundstücke aus 60 Jahren Saarländischer Rundfunk


Was hat der Saarländische Rundfunk auf dem Halberg mit einem Pferdestall zu tun und warum eine Fernsehansagerin im SR „Muh“ machte? Das und viele andere spannende Geschichten kann man bei der Buchvorstellung „Fundstücke aus 60 Jahren Saarländischer Rundfunk“ am 20.04.2018, um 18 Uhr in der evangelischen Stadtkirche in St. Wendel erfahren.

Was kommt dabei heraus, wenn ein Intendant und ein namhafter Journalist einer Rundfunkanstalt zusammen kommen und über alte Zeiten erzählen? Thomas Kleist und Axel Buchholz haben genau das getan, sie haben zusammen mit Co-Autoren eine faszinierende Zeitreise durch die Geschichte des Saarländischen Rundfunks anhand teils anekdotischer Fundstücke geschaffen. Darin erfährt man, dass die heutige Rundfunkanstalt auf dem Halberg ursprünglich ein umgebauter Pferdestall war und es in Erinnerung daran ein sogenanntes „Pferdestall-Studio“ gab oder wie es geschehen konnte, dass durch eine missglückte Kommunikation mit dem Toningenieur, die Fernsehansagerin zusammen mit einem „Muh“ im Fernsehen erschien. Zudem wird die Frage beantwortet, wer wohl der saarländischste Saarländer ist.

Viele fesselnde wie lustige Geschichten sind in 60 Jahren zusammengekommen und das Buch vereint diese gerahmt mit vielen tollen Bildern. Für jeden saarländischen Rundfunkzuschauer ein besonderes Erlebnis.
Das Adolf-Bender-Zentrum und die Evangelische Kirchengemeinde St. Wendel lädt daher ein, im persönlichen Austausch mit Thomas Kleist und Axel Buchholz die Geschichten zu erleben.
 
Eine Podiumsdiskussion mit Axel Buchholz (Moderator), Intendant Thomas Kleist und den Journalisten Verena Sierra, Roman Bonnaire sowie Roland Helm, welcher auch für die musikalische Begleitung des Abends sorgt. Im Anschluss laden die Veranstalter zu einem kleinen Umtrunk ins Adolf-Bender-Zentrum ein.

Der Eintritt ist frei. Anmeldung ist nicht erforderlich.

 
Thomas Kleist und Axel Buchholz: Fundstücke aus 60 Jahren Saarländischer Rundfunk - Geschichte(n), Leute, Erlebnisse. Geistkirch-Verlag. ISBN 978-3-946036-76-8

Sa 28. April 2018 / 10.00 Uhr - Christuskirche, St. Ingbert
Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

Mo 28. bis Mi 30.Mai 2018 / je ab 09.00 Uhr - Landratsamt Neunkirchen
Bezavta Demokratie-, Toleranz- und Menschenrechtserziehung

"Betzavta" ­ Demokratie­, Toleranz­ und Menschenrechtserziehung Bei "Betzavta" geht es um das Erfahren, Erlernen und Begreifen eines demokratischen Miteinanders. Vor dem Hintergrund einer sich ausdifferenzierenden und vielfältigeren Gesellschaft hat sich Betzavta als das Handwerkszeug bewährt, diversitätsbewusste Anerkennungs­ kultur zu schaffen. "Betzavta" wurde vom ADAM­Institute für Democracy and peace in Jerusalem entwickelt und vom Centrum für angewandte Politikforchung an der LMU München mit Unterstützung der Bertelsmann Situng Mitte der 1990er Jahre für die Bildungsarbeit in Deutschland adaptiert.
Jörn Didas, Politologe und Soziologe, seit 2007 beschäftigt beim Adolf­ Bender­Zentrum, Koordinierungs­ und Fachstelle der "Partnerschaft für Demokratie" des Landkreises Neunkirchen im Rahmen des Bundes­ programme "Demokratie leben!", Fachstelle "Netzwerk gegen Rechts­ extremismus" im Saarland, Betzavta­Trainer

Sabine Sommer, Sozialpädagogin und Historikerin. Ist seit 1996 im Bereich "Diversity Management und interkulturelle Öffnung" tätig. Zu ihren Schwer­ punktthemen gehören die wertschätzende Kommunikation, Inklusion, Nicht­ diskriminierung, Demokratisierung, Begegnung auf Augenhöhe, auch und gerade in hierarchischen Strukturen. Betzavta­Trainerin

Landratsamt Neunkirchen, Saarbrückerstr. 1, 66538 Neunkirchen, Sitzungssaal Jugendamt

Vielfalt (er)leben
Unsere Gesellschaft ist von vielfältigen Identitäten und Lebensentwürfen geprägt, wobei sich die damit verbundenen gesellschaftlichen Chancen und Möglicheiten jedoch unterscheiden. Fachkräfte der Sozialen Arbeit und der Jugendarbeit stehen ebenso wie ehrenamtlich Tätige vor der Herausforderung, mit dieser Vielfalt adäquat umzugehen und ihre Zielgruppen darin zu unterstützen, die bestmöglichen Entwicklungs­ und Partizipationsmöglichkeit<wbr></wbr>en zunutzen. Mit der Weiterbildungsreihe "Vielfalt (er)leben" wollen wir Sie hierin stärken und unterstützen.


Anmeldung:
Gleichstellungsstelle Landkreis Neunkirchen
Heike Neurohr­-Kleer
Tel. 06824 / 906­2142
Mail: h.neurohr­-kleer@landkreis<wbr></wbr>­-neunkirchen.de

Mi 9. Mai, Do 17. Mai, Di 29. Mai und Do 7. Juni / jeweils 18.30-20.30 Uhr
Einladung zu "Hauptsach z`samme gess"